P

Pankoken sind Pfannkuchen. Sie schmecken nicht nur süß und aus Weizenmehl gebacken. Mit Speck oder einem anderen Belag (Käse, Pilze, Gemüse) ersetzen sie ein Mittagessen. Da Buchweizen das einzige Getreide war, das auch auf dem entwässerten und nährstoffarmen Moorboden wuchs, wurden Bookweeten-Pankoken zur Hauptnahrung der ersten Kolonisten. Für den ganzen Tag gebacken, gab es sie im Moor pur oder mit etwas Speck darin kalt zu essen. Dort, wo der Moorboden noch sehr nass war (trockener Moorboden brennt leicht), konnte auch ein Feuer entzündet werden, um das Essen aufzuwärmen, um etwas ’Warmes in den Leib’ zu bekommen. Siehe auch Rezeptteil.

Porst ist der Gagelstrauch (Myrica gale), nicht zu verwechseln mit dem (giftigen) Sumpf-Porst (Ledum Palustre). Der Gagelstrauch ist zweihäusig, das heißt, es gibt männliche und weibliche Pflanzen. Er wird zwischen 50 cm und 2 m groß, je nach Standort. Gagel verströmt im Sonnenschein einen angenehmen, sehr reinen, aromatischen Duft, der durchs Trocknen noch verstärkt wird. Seine Blätter wurden, ähnlich dem Lorbeer, als Gewürz und zur Insektenabwehr verwendet. Beim Bierbrauen verstärkte er als Zutat die alkoholische Wirkung. Heute steht der Strauch unter Naturschutz.

zurück

[Home]